Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Nr. 3 | Dezember 2021

NEWSLETTER

Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften

Inhalt

Editorial

Neuigkeiten aus der TU Darmstadt

Neues aus dem Fachbereich

Drei Fragen an... Dr. Christoph Franz

Editorial

Zum Ende des akademischen Jahres feiern wir am Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften stets unsere Absolventinnen und Absolventen für Ihre Abschlüsse. Im letzten Jahr musste diese Tradition, wie so viele andere auch, erst einmal online weiterbestehen. Doch in diesem Jahr konnten wir den Wunsch vieler Studierender nach mehr Präsenz wieder erfüllen und begrüßten am 19. November rund 260 Absolventinnen und Absolventen im darmstadtium und viele weitere zuhause an den Bildschirmen – ein kurzweiliger Abend mit vielen glücklichen Gesichtern, die auch hinter der Maske gut zu erkennen waren. Als Studiendekan freut es mich besonders, dass wir den Studierenden, die in den vergangenen drei Semestern auf vieles verzichten mussten, diese Feierstunde ermöglichen konnten.

Prämiert wurden nicht nur die besten Abschlüsse, sondern auch die Lehre am Fachbereich: Bei den Athene-Preisen der TU wurde die innovative Lehrveranstaltung „Wohlbefinden verbessern mit Data Analytics“ von Dr. Martin Adam und seinem Team mit dem Sonderpreis für Digitale Lehre ausgezeichnet. Ebenfalls hochmotiviert in Lehre und Forschung startete Prof. Frank Pisch, Fachgebiet Mikroökonomie, in sein erstes Wintersemester am Fachbereich.

Spannende Forschungsergebnisse, z.B. zum Einfluss der Ladesäuleninfrastruktur auf die Verbreitung von Elektroautos sowie Einordnungen des Ampel-Koalitionsvertrags von unseren Expert*innen, erwarten Sie in diesem Newsletter. Außerdem steht unser Alumnus und Festredner der Absolvent*innenfeier, Dr. Christoph Franz, Rede und Antwort in unseren „3 Fragen“.

Ich wünsche Ihnen frohe Feiertage und einen guten Start ins Jahr 2022 – bleiben Sie gesund!

Ihr Peter Buxmann, Studiendekan

Neuigkeiten aus der TU Darmstadt

Geschenk der TU Darmstadt zum Weltkulturerbe

Drei Jahre lang ließ die TU Darmstadt die Überreste der historischen Stadt- und Gefängnismauern an der Erich-Ollenhauer-Promenade denkmalgerecht sanieren. Anfang Dezember feierte die Universität das Ende der Restaurierungsarbeiten und die ideelle „Übergabe“ des geschichtsträchtigen Ortes an die Stadt und ihre Bürgerinnen und Bürger. Es ist ein symbolisches Geschenk der TU Darmstadt zum Weltkulturerbe. Die Anlage liegt an der Erich-Ollenhauer-Promenade, die von der Innenstadt hoch zur Mathildenhöhe führt, die seit 2021 UNESCO-Weltkulturerbe-Status hat.

1.000 neue Bäume für Darmstadt

Eine Waldfläche am Campus Lichtwiese der TU Darmstadt ist seit Anfang November um rund 300 Setzlinge reicher: Mitglieder der Universität, darunter Kanzler Dr. Manfred Efinger, pflanzten in Zusammenarbeit mit der Revierförsterei Bessunger Forst einige hundert junger Bäume der Arten Spitzahorn und Winterlinde. Es war der Auftakt einer größer angelegten Aktion: Erklärtes Ziel ist es, eintausend neue Setzlinge auf und direkt neben TU-Gelände wachsen zu lassen. Diese Marke hatte Kanzler Efinger im Jahr 2019 bei seiner Wiederwahl ausgegeben und eine Zusammenarbeit mit HessenForst vereinbart.

Koalitionsvertrag im Expertise-Check

Wissenschaftliche Expertinnen und Experten der TU Darmstadt bewerteten die Inhalte des Koalitionsvertrags von SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP - Von Energie- und Klimapolitik bis zur Digitalisierung. Lesen Sie unter anderem die Einschätzung von Prof. Carolin Bock, Fachgebiet Entrepreneurship, und Prof. Andreas Pfnür, Fachgebiet Immobilienwirtschafts und Baubetriebswirtschaftslehre.

Neues aus dem Fachbereich

Digitale Studieneingangsphase für Bachelor- und Master-Erstsemester

Die neuen Studierenden des Fachbereichs wurden mit zahlreichen Online-Veranstaltungen begrüßt und werden das ganze Semester in Kleingruppen intensiv begleitet – so soll der digitale Start ins Studium gelingen.
Absolvent*innenfeier 2021 als hybride Veranstaltung durchgeführt

Rund 260 Absolvent*innen mit ihren Begleitpersonen konnten am 19. November 2021 im darmstadtium ihren Abschluss bei der Absolvent*innenfeier des Fachbereichs Rechts- und Wirtschaftswissenschaften im darmstadtium feiern. Für alle, die nicht live dabei sein konnten, wurde ein Stream über den YouTube-Kanal der TU Darmstadt ausgestrahlt, in den sich 250 Personen einwählten.

Athene-Preise für gute Lehre verliehen

Am 24. November fand an der TU Darmstadt der Tag der Lehre statt. Zum Abschluss des Tages wurden traditionell die Athene Preise für Gute Lehre der Carlo und Karin Giersch-Stiftung verliehen. Die Preise sind mit insgesamt 46.000 Euro dotiert und würdigen TU-Angehörige, die sich um eine ausgezeichnete Lehre verdient gemacht haben. Den Athene-Preis des Fachbereichs Rechts- und Wirtschaftswissenschaften erhielt Prof. Dirk Schiereck. Den Sonderpreis Digitale Lehre in Höhe von 5.000 Euro erhalten Dr. Martin Adam, Konstantin Roethke und Gregor Albrecht vom Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften für die Entwicklung und den Einsatz von Data Analytics Tools zur nachweislichen Förderung der mentalen Gesundheit der Studierenden im Masterstudium. (siehe auch Spiegel-Artikel „Wie Corona eine neue Generation Studierender hervorbringt“).


+++ Kurz notiert +++ Kurz notiert +++Kurz notiert +++Kurz notiert +++Kurz notiert +++Kurz notiert +++
+++ Neuer Professor am Fachbereich: Zum 01.09. begrüßt der Fachbereich Prof. Frank Pisch als neuen Leiter des Fachgebiets Mikroökonomie. +++

Forschung

Forschungssäule Digitale Transformation
Koordination: Prof. Dr. Alexander Benlian und Prof. Dr. Peter Buxmann
Unter dem Dach der Forschungssäule Digitale Transformation konnte ein neues Drittmittelprojekt eingeworben werden: Das Fachgebiet Information Systems & E-Services von Prof. Alexander Benlian konnte ein neues, von der DFG gefördertes Projekt mit dem Titel „Accountable Artificial Intelligence-based Systems: A Multi-Perspective Analysis (Accountable AI)“ einwerben. Zusammen mit Prof. Dr. Ali Sunyaev vom KIT soll untersucht werden, wie KI-basierte Informationssysteme verantwortungsbewusst und fair gestaltet werden können.

Die Forschungssäule kann mehrere hochgerankte Veröffentlichungen vorweisen:
  • Benlian, Alexander: Sprint Zeal or Sprint Fatigue? The Benefits and Burdens of Agile ISD Practices Use for Developer Well-Being. In: Information Systems Research, forthcoming
  • Pumplun, Luisa; Fecho, Mariska; Wahl, Nihal; Peters, Felix; Buxmann, Peter (2021): Adoption of Machine Learning Systems for Medical Diagnostics in Clinics: A Qualitative Interview Study. In: Journal of Medical Internet Research
  • Gauger, Felix; Pfnür, Andreas; Strych, Jan-Oliver: Coworking spaces and Start-ups: Empirical evidence from a product market competition and life cycle perspective. In: Journal of Business Research, 132, S. 67-78
  • Mayer, JH; Ulusoy, B.; Esswein, M.; Quick, R.: Receiving a Triple “E” Rating – Measuring IS Success by Balancing Efficiency, Effectiveness, and Experience Criteria. In: Valacich, J., Barua, A., and Wright, R. (Eds): Building Sustainability and Resilience with IS: A Call for Action. Proceedings of the Fourty-Second International Conference On Information Systems (ICIS). Austin, Texas, 2021, p. 1-16
Für den Vortrag „Managing Artificial Intelligence“ war Prof. Dr. Jan Recker von der Universität Hamburg am 15.11.2021 zu Besuch an der Forschungssäule Digitale Transformation – zumindest digital.

Am 25. November hatte die Veranstaltung „IT-Business meets Science“ in Kooperation mit Fujitsu ihr 10-jähriges Jubiläum zum Thema „Hybride Intelligenz und Services: Neue Möglichkeiten für die innovative Zusammenarbeit von Mensch und Maschine“. Die Veranstaltung konnte auch in diesem Jahr deutschlandweit Teilnehmer*innen aus Wissenschaft und Praxis für dieses Format begeistern, bei dem Wissenschaft und Wirtschaft in vier spannenden Vorträgen zusammengebracht werden.

Aus der Wissenschaft verschaffte Prof. Peter Buxmann, Fachgebiet Wirtschaftsinformatik, Einblicke, wie Algorithmen die Wirtschaft und die Arbeitswelt von morgen verändern werden. Mehr zum Thema "Immersion trifft Intelligenz" gab es von Dr. Thomas Bohné, Leiter des Cyber-Human Lab an der University of Cambridge, in seinem Vortrag.Im Praxiseinsatz zeigte Sarah Kreis von der Audi AG anhand von verschiedenen Use Cases, wie VR ganz selbstverständlich in Arbeitsprozessen eingesetzt werden kann. Schließlich demonstrierte Yven Scholz, wie AllianzGI ihre Handelsleistung mit einem kollaborativen KI-Mensch-System steigern konnte. Zudem wurde ein Roboterarm auf der Bühne mittels digitalen Zwillings und einer VR-Brille vom Zuhause eines Studenten aus ferngesteuert.

Wie in den vergangenen Jahren, wurde die digitale Jubiläumsveranstaltung von Christof Schleidt (Fujitsu) und Timo Koppe (TU) moderiert, die die Teilnehmer*innen durch den Nachmittag führten.

Forschungssäule Logistik und Supply Chain Management
Koordination: Prof. Dr. Christoph Glock
Die Veröffentlichung „Efficient order consolidation in warehouses: The product-to-order-assignment problem in warehouses with sortation systems in IISE Transactions“ von Nils Boysen, Konrad Stephan und Felix Weidinger beschäftigt sich mit effizienter Auftragskonsolidierung in Lagern und sucht nach einem Optimierungsansatz für das Produkt-Auftrags-Zuordnungsproblem.

Die gleichen Autoren veröffentlichten auch “Layout Design of Parking Lots with Mathematical Programming“ in Transportation Science (Vol. 55 (4)). Ihre Veröffentlichung vergleicht die von ihnen entwickelten Optimierungsansätze mit einer Stichprobe von 177 realen Parkplätzen und zeigt anhand einer Fallstudie, dass Optimierung ein brauchbares Werkzeug für die Gestaltung von Parkplätzen sein kann.

Die Forschungssäule konnte außerdem zwei weitere Top-Publikationen veröffentlichen:
  • Diefenbach, H., Emde, S., Glock, C. H., & Grosse, E. H. (2021). New solution procedures for the order picker routing problem in U shaped pick areas with a movable depot. OR Spectrum. DOI: https://doi.org/10.1007/s00291-021-00663-8.
  • Emde, S.; Tahirov, N.; Gendreau, M.; Glock, C.H.: Routing automated lane-guided transport vehicles in a warehouse handling returns. European Journal of Operational Research, Vol. 292, 2021, Nr. 3, pp. 1085-1098.
Das Brown Bag Seminar der Forschungssäule Logistik & Supply Chain Management wurde nach der Corona-bedingten Pause wieder digital aufgenommen. Im Brown Bag Seminar werden monatlich aktuelle quantitative und qualitative Forschungsprojekte vorgestellt. Zu den Referent*innen zählen insbesondere Gäste und Angehörige des Fachbereichs Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, die an Themen mit einem Schwerpunkt im Bereich Logistik und Supply Chain Management forschen. Das Brown Bag Seminar startete am 01.10.2021 mit einem spannenden Online-Vortrag über das Projekt „roboKOM“, einem Gemeinschaftsprojekt der Fachgebiete „Unternehmensführung und Logistik“ und „Management Science & Operation Research“.

Im kommenden Brown Bag Seminar der Forschungssäule Logistik und Supply Chain Management werden am 11.02.2022 von 11:00 bis 12:00 Uhr diese Themen präsentiert:
  • Wirtschaftswissenschaftliche Einführung von Prof. Dr. Christoph Glock und Jun.-Prof. Dr. Eric Grosse: Integration von Drohnen in betriebswirtschaftliche Prozesse
  • Rechtswissenschaftliche Einführung von Prof. Dr. Viola Schmid, LL.M. (Harvard): Parameter einer „Drohnen(rechts)welt“ Drohnenanlagen und Drohnenverkehrsrecht
  • Vortrag von Ref. iur. Jülide Toptaner, M.A.: Lieferdrohnenflug von Frankfurt nach Darm-stadt als Anwendungsbeispiel des deutsch-europäischen Drohnenrechts (01/2022)
Abstract:
Es ist mehr als wissenschaftliche Science-Fiction: „(Flug-)Drohnen“ werden die Welt, so wie wir sie kannten, verändern und einen erheblichen Einfluss auf unser Leben haben. Das Potential von unbemannten Luftfahrtsystemen, die von Insekten- bis Flugzeuggröße reichen, ist seit Jahren Forschungsgegenstand der Wirtschaftswissenschaften – insbesondere der Logistik. Damit soll deutlich werden, dass jedenfalls bei Zugrundelegung aktuellen deutschen wie europäischen Drohnenrechts eine Mitwelt mit (KI-)Drohnen genauso (wirtschaftlich) vielversprechend wie unvermeidbar ist. So berichtet ein F.A.Z. Artikel von grenzüberschreitender Drohnenlogistik für Medikamente wie Automobilteile: "Vor allem in der Automobilindustrie und im Gesundheitswesen gebe es wachsende Nachfrage nach den schnellen Transportlösungen" (01.07.2021, Nr. 149, S. 22). Damit ist ein effektives und effizientes „(Flug-)Drohnenrecht“ Voraussetzung für die Verwirklichung dieser Business Opportunities.

2017 starteten die ersten beiden Drohnen über dem Lichtenberg Haus im Rahmen der zweiten Jahreskonferenz des Jean-Monnet-Centres of European Excellence - „EU in Global Dialogue“. 2021 unterstützen diese Forschungserfahrungen die Beiträge einer multidisziplinären „Darmstädter Drohnentrias“ zu einem Handbuch über Künstliche Intelligenz, das am 15.12.2021 beim Nomos Verlag erscheinen soll (Chibanguza/Kuß/Steege (Hrsg.), Künstliche Intelligenz – Recht und Praxis automatisierter und autonomer Systeme: Zur Legalität, Wirtschaftlichkeit und Operationalität von „Drohnen“ (Christoph Glock/Eric Grosse/Torsten Kretschmann/Viola Schmid/Jülide Toptaner)).


Weitere Forschungsaktivitäten

Aktuelle Forschungsergebnisse

Eine Studie von Felix Schulz und Dr. Johannes Rode, Fachgebiet Internationale Wirtschaft, untersucht den Einfluss von öffentlicher Ladeinfrastruktur in Norwegen. Das Ergebnis: Eine gute öffentliche Infrastruktur zum Laden von Elektrofahrzeugen kann ein Anreiz für Menschen sein, elektrisch betriebene Autos anzuschaffen. Schulz und Rode untersuchten das Beispiel Norwegen. Das skandinavische Land hat den höchsten Anteil an Elektrofahrzeugen weltweit. Die Autoren vergleichen den Anteil von Elektrofahrzeugen in Regionen mit und ohne öffentliche Ladeinfrastruktur. Die Analyse zeigt, dass ein erster öffentlicher Ladepunkt den Anteil der Elektrofahrzeuge in einer Region im Durchschnitt um 200 Prozent innerhalb von fünf Jahren erhöht. Öffentliche Ladeinfrastruktur dient also als Anreiz für die Verbreitung von Elektrofahrzeugen.

Das Fachgebiet Unternehmensführung und Logistik der TU Darmstadt nahm im August im Rahmen der Veranstaltung „Forum Kombinierter Verkehr“ sein neues Innovationslabor zum Kombinierten Verkehr im Frankfurter House of Logistics and Mobility (HOLM) in Betrieb. Eröffnet wurde das Innovationslabor von Dr. Sigrid Evelyn Nikutta, Vorstand Güterverkehr der Deutschen Bahn AG und Vorsitzende des Vorstands der DB Cargo AG, und Professor Jens Schneider, Vizepräsident der TU Darmstadt für Transfer und Internationalisierung.

Prof. Dr. Andreas Pfnür und Dr. Benjamin Wagner, Fachgebiet Immobilienwirtschaft und Baubetriebswirtschaftslehre, untersuchen gemeinsam mit einem Team an Ingenieuren der TU Kaiserslautern (Prof. Dr. Christian Glock und Michael Heckmann) die Erfolgspotenziale der Holzhybridbauweise in der Immobilienprojektentwicklung. Kooperationspartner aus der Unternehmenspraxis ist die OFB Projektentwicklung aus Frankfurt. Die interdisziplinär angelegte Studie liefert erstmalig nicht nur eine Stoff- und Energiestrombetrachtung, sondern darüber hinaus einen 360 Grad Blick aller Stakeholder auf diese innovative Bauweise. Die Studie zeigt grundsätzlich positive ökologische wie monetäre ökologische Erfolgswirkungen, verdeutlicht aber vor allem auch die Interessenkonflikte der immobilienwirtschaftlichen Akteure, umweltorientierte alternative Bauverfahren und die aktuellen Hürden in der Umsetzung dieser innovativen Bauweise.

Kooperations- und Drittmittelprojekte


Im Projekt „ÖGNV – Kombinierter Güter- und Personentransport im öffentlichen Nahverkehr“ wurden simulationsbasiert Lösungsmöglichkeiten erarbeitet, um das steigende innerstädtische Güterverkehrsaufkommen mithilfe von öffentlichen Verkehrsmitteln wie der Straßenbahn bewältigen zu können. Eine mögliche Lösung, die untersucht wurde, ist die Mitnahme von Gütern in einem Anhänger an der Straßenbahn. Wobei bei einer Betrachtung eines ÖGNV-Netzwerks besonders auf den Umschlag zu achten ist. Hierfür müssen Lagerplätze an zentralen Haltestellen geplant und umgesetzt werden. Personal muss eingesetzt werden, um den Umschlag zu realisieren. Das Projekt wurde im August 2021 abgeschlossen.

Ebenfalls im August endete das Projekt „EurAsia“, das die Transportmöglichkeiten des trans-eurasischen Eisenbahnkorridors, insbesondere für hessische Verlader, im Rahmen eines Simulationsmodells erörterte. Der Schienentransport über den trans-eurasischen Eisenbahnkorridor ist ca. doppelt so schnell wie der maritime Transport, dabei jedoch in der Regel auch doppelt so teuer. Das Forschungsprojekt hatte zum Ziel, die hierdurch neu entstehenden Transportmöglichkeiten, auch im Vergleich zu den bereits etablierten Transportmöglichkeiten per Schiff bzw. Luftfracht einzuordnen. Das entstandene Simulationsmodell ist über die AnyLogic Cloud zugänglich und erlaubt Praktikern eine interaktive Möglichkeit zur geographischen Erörterung.

Am 30.08.2021 wurde das Projekt „AufKomm – Fähigkeitsgerechte Auftragsvergabe in der manuellen Kommissionierung“ abgeschlossen. In dem Projekt wurde auf Grundlage der Ergebnisse einer Simulationsstudie ein Leitfaden entwickelt, wie eine fähigkeitsgerechte Zuweisung von Kommissionieraufträgen an die Kommissionierenden umgesetzt werden kann.

Das Forschungsprojekt „KV-Radar - Zukunftsszenarien für den kombinierten Verkehr“ hat im Rahmen einer Delphi-Befragung Möglichkeiten erörtert, den kombinierten Verkehr in Deutschland zu stärken. Hierbei wurden vielfältige Themengebiete aus Politik, Infrastruktur, Kooperation und Technik erarbeitet und mögliche Maßnahmen zur Stärkung des kombinierten Verkehrs eingeordnet.

Seit dem 01.12.2021 ist die Bearbeitung des neuen Projektes „KV-HUB – Pilotierung und Test neuer, innovativer KV-Produkte und -Verfahren unter Einbindung der MegaHub Schnellumschlaganlage in Hannover/Lehrte gestartet. Das Ziel dieses Projekts ist es, die Verlagerung von Straßengüterverkehren auf den umweltfreundlicheren Kombinierten Verkehr (KV) zu erreichen, in dem die Vorteilhaftigkeit neuer Verfahren unter Einbezug der neuen Schnellumschlaganlage in Hannover/Lehrte wissenschaftlich untersucht werden und einer breiten Öffentlichkeit die Ergebnisse zugänglich gemacht werden. Gefördert wird das Projekt durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur.

Das Fachgebiet Information Systems & E-Services konnte ein neues, von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördertes Projekt mit dem Titel „Accountable Artificial Intelligence-based Systems: A Multi-Perspective Analysis (Accountable AI)“ einwerben. Zusammen mit Prof. Dr. Ali Sunyaev vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) soll untersucht werden, wie KI-basierte Informationssysteme verantwortungsbewusst und fair gestaltet werden können.

Prof. Dr. Andreas Pfnür, Yassien Bachtal, Kyra Voll und Dr. Felix Gauger aus dem Fachgebiet Immobilienwirtschaft und Baubetriebswirtschaftslehre werden ab Januar 2022 in einem neuen 18-monatigen Kooperationsprojekt gemeinsam mit der Baufi 24 Baufinanzierung AG die Zukunftsperspektiven des Wohnens in Deutschland untersuchen. Aktuell findet ein tiefgreifender Strukturwandel in Wirtschaft und Gesellschaft statt, der durch die COVID-19-Pandemie zusätzlich verstärkt wird. Spürbar wird dieser Strukturwandel unter anderem auch in der Wohnsituation der privaten Haushalte. Das Ziel des Forschungsprojektes ist es, die Auswirkungen auf die Wohnsituation und konkreten Immobilienbedarfe in Deutschland empirisch zu analysieren, um so Folgen für Immobilienmärkte und regionale Entwicklungen abzuleiten.

Publikationen im Fokus

  • Benlian, A. Sprint Zeal or Sprint Fatigue? The Benefits and Burdens of Agile Isd Practices Use for Developer Well-Being, Information Systems Research, forthcoming
  • Algorithmic control and gig workers: a legitimacy perspective of Uber drivers von Martin Wiener, W.Cram, Alexander Benlian - European Journal of Information Systems
  • Tahirov, N.; Glock, C.H.: Manufacturer encroachment and channel conflicts: A systematic review of the literature. European Journal of Operational Research (In Press).
  • Giri, B.C.; Glock, C.H.: The Bullwhip Effect in a Manufacturing/Remanufacturing Supply Chain under a Price-induced Non-standard ARMA(1,1) Demand Process. European Journal of Operational Research (In Press).
  • Goltsos, T.E.; Syntetos, A.A.; Glock, C.H.; Ioannou, G.: Inventory – forecasting: mind the gap. European Journal of Operational Research (In Press).
  • Gamber, Michael, Tobias Kruft, and Alexander Kock. Which effort pays off? Analyzing ideators’ behavioral patterns on corporate ideation platforms. Journal of Product Innovation Management (2021).
Auszeichnungen
Dr.-Ing. Melanie Reuter-Oppermann hat das Julius von Haast Fellowship der Royal Society of New Zealand erhalten. Ab Juli 2022 wird sie mit Dr Michael O'Sullivan und weiteren Wissenschaftlern der University of Auckland (UoA) das Forschungsprojekt „Supporting integrated decision making in healthcare by a hospital-wide simulation framework“ bearbeiten. Das Fellowship in Höhe von 150.000 NZD wird unter anderem drei Forschungsaufenthalte für Frau Reuter-Oppermann an der UoA finanzieren. Es wird einmal jährlich an eine/n international anerkannte/n deutsche/n Wissenschaftler/in vergeben.

Prof. Dr. Andreas Pfnür wurde als Outstanding Reviewer bei den Literati Awards 2021 des Journal of Corporate Real Estate ausgezeichnet.

Dr. Tobias Kruft, ehemaliger wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand des Fachgebiets Technologie- und Innovationsmanagement, erhielt den Preis für hervorragende wissenschaftliche Leistungen für die beste Dissertation am Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften des Jahres 2020.

Den KPMG Student Award erhielt Christian Friedrich für seine Dissertation “Corporate Misconduct and the Impact of Market Forces” (1.000€) und Alicja Niekrawietz für ihre Bachelorarbeit „Prognoseberichterstattung am deutschen Kapitalmarkt: Empirische Befunde zur Berichterstattungspraxis von HDAX-Unternehmen“ (500€). Die Preisverleihung fand digital am 26.11.2020 im Rahmen der Vorlesung Konzernrechnungslegung statt.

Jadena Bechtel, ehemalige Studentin und nun wissenschaftliche Mitarbeiterin des Fachgebiets Technologie- und Innovationsmanagement, gewann den deutschen Studienpreis Projektmanagement der GPM (Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e.V.) in der Kategorie Masterarbeit. Ihre Thesis trägt den Titel „Agilität im Multiprojektmanagement: Auswirkungen agiler Methoden auf die Zusammenarbeit im Unternehmen“.


Hosting the Corporate World
Fachgebiet Information Systems & E-Services | Prof. Dr. Alexander Benlian
Referent:in
Unternehmen und Funktion
Titel des Vortrages
David Kelm
CEO von IT-Seal
Einblicke in die Entstehung ihrer Start-Ups im Rahmen der Veranstaltung „Internet-basierte Geschäftsmodelle“
Jens Teichert
CTO von vivenu 

Andreas FrankenbergerCEO von Patagona
Dr. Bertram Küppers, Andreas BrandlBissantz & CompanyDigitalisierung des Controllings – analytisches Reporting und automatisierte Datenmodellierung in der Veranstaltung „Electronic Markets: Digital Platforms and Business“





Fachgebiet Marketing und Personalmanagement | Prof. Dr. Ruth Stock-Homburg
Referent:in
Unternehmen und Funktion
Titel des Vortrages
Frank LichtenbergINVENSITY, Managing DirectorLeadership vs. Management, Gastvortrag im Rahmen der Leadership-Vorlesung 
Ursula KönigHeads! International, Co-Founder / Senior AdvisorHeadhunting in der Personalgewinnung – Interviewvortrag im Rahmen der Vorlesung Personalmanagement
-




Fachgebiet Rechnungswesen, Controlling und Wirtschaftsprüfung | Prof. Dr. Reiner Quick
Referent:inUnternehmen und FunktionTitel des Vortrages
Torsten HauptmannKPMG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Mainz, Partner, Audit CorporateDurchführung der Vorlesung Konzernrechnungslegung
Kamil KlinkeManager Audit Corporate), KPMG Frankfurt, SQUAIRE
Jens GräfChair Accounting, Controlling and Auditing, Horvath & PartnersAuswirkungen des digitalen Wandels auf die Unternehmenssteuerung
Jürgen BruderTÜV Hessen, CSO / Leiter Vertrieb & Kommunikation, Mitglied der Geschäftsleitung / ProkuristManagementsysteme und deren Auditierung – am Beispiel von Qualitätsmanagementsystemen
neue Zeile
Fachgebiet Unternehmensführung und Logistik | Prof. Dr. Ralf Elbert
Referent:inUnternehmen und FunktionTitel des Vortrags
Dr. Holger SchmidtDB Cargo AG; Director Technical Management WagonsThe module-based platform for multifunctional wagons
-
Weitere Veranstaltungen

Titel der Veranstaltung



Datum
Online Panel-Diskussion organisiert von der TU Dresden zum Thema Thema: „Sind Algorithmen die besseren Manager?
Impulsvorträge von: 
Jun.-Prof. Susann Wagenknecht, PhD (TU Dresden, Philosophische Fakultät, Juniorprofessur für Mikrosoziologie und Techno-Soziale Interaktion)
Prof. Dr. Alexander Benlian (TU Darmstadt, Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, Fachgebiet Information Systems & E-Services)
Prof. Dr. Udo Buscher (TU Dresden, Fakultät Wirtschaftswissenschaften, Professur für BWL, insb. Industrielles Management)

November 2021
III Symposium on Humanitarian Logistics & Disruptive Supply Chains
Keynote-Vortrag „Machine Learning and data-driven support for emergency medical service logistics“ von Dr.-Ing. Melanie Reuter-Oppermann
November 2021

Drei Fragen an... Dr. Christoph Franz


Die Corona-Krise bringt Herausforderungen und Chancen in allen Lebens- und Arbeitsbereichen mit sich. So auch in der Unternehmenswelt. Wie diese konkret aussehen können, verrät uns unser Alumnus Dr. Christoph Franz.
Dr. Christoph Franz studierte und promovierte unter anderem an der TU Darmstadt im Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften. Er ist Präsident des Verwaltungsrates der Roche Holding AG.

Wie hat sich Ihr Arbeitsalltag seit dem Beginn der Corona-Krise verändert?
Das Virus hat uns gezwungen, Neues auszuprobieren, in vielerlei Hinsicht. Während ich früher viel gereist bin, zum Beispiel zu unseren Niederlassungen weltweit, fanden diese «Treffen» nun virtuell statt. Das funktioniert ganz gut, ist aber kein Ersatz für den persönlichen Kontakt. Die Pandemie hat uns einmal mehr gezeigt, wie sehr wir Menschen einander brauchen und wie ungeheuer schwer Social Distancing für uns alle ist. Wir sind eben soziale Wesen.

Welche Herausforderungen, aber auch Chancen, ergeben sich aus der derzeitigen Situation für Ihre Branche bzw. Ihr Unternehmen?
In der Krise war und ist Kooperation und Vertrauen der Schlüssel zum Erfolg. Noch nie ist so schnell und so transparent Wissen geteilt worden – innerhalb der Industrie, aber auch mit den Behörden. Während es im Normalfall Monate dauert, eine klinische Studie auf den Weg zu bringen, haben die zuständigen Behörden nun oft nur Tage gebraucht, um grünes Licht zu geben. Diese Schnelligkeit und dieses Vertrauen wünschen wir uns auch für die Nach-Corona-Zeit – wovon viele Patientinnen und Patienten profitieren.

Die Pandemie hat zudem den Wert von Digitalisierung und Daten ganz besonders hervorgehoben. Stellen Sie sich vor, all die COVID-Behandlungen in den vergangenen Monaten – und die damit gewonnenen Daten – wären systematisch elektronisch erfasst worden, und wir könnten diese Daten in hoher Dichte und Tiefe auswerten, um besser zu erkennen, wie Patienten auf verschiedenen Therapien ansprechen. Dann wären wir in der Forschung und Entwicklung von COVID-19-Medikamenten wesentlich weiter!


Können Sie in Zeiten wie diesen auf Kompetenzen zurückgreifen, die Sie während Ihres Studiums erworben haben?
Selbstverständlich – auch wenn mein Studium schon ein paar Jahre zurückliegt... Ein interdisziplinäres Studium wie Wirtschaftsingenieurwesen hilft einem, das grosse Ganze im Blick zu behalten - salopp gesagt, «über den Tellerrand» zu blicken – und systematisch vorzugehen. Das ist immens wichtig in Krisensituationen, in denen man mit vielen Unbekannten jonglieren muss.


Foto Dr. Christoph Franz: https://www.roche.com/de/about/governance/board_of_directors/board_of_directors-franz.htm


Der Redaktionsschluss für den Newsletter 1/2022 ist am 31. März 2022

Besuchen Sie uns auch bei Facebook und auf unserer Webseite!

Wenn Sie diese E-Mail nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

 

TU Darmstadt Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften
Redaktion: Prof. Dr. Dirk Schiereck | Ann-Kathrin Braun
Hochschulstr. 1
64289 Darmstadt
Deutschland


www.wi.tu-darmstadt.de